Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakob Rothenburg ob der Tauber
 Start Kontakt 

Termine
Presse
Gemeindepfarrer
Kirchenmusikprogramm
Gemeindebrief
Kirchenvorstand
Pfarramt
Kindergarten Heckenacker
Kindergarten AlterStadtgraben
Geschenkidee
Bauhütte

Posaunenchor
Konfi-Camp
Ev. Jugendsozialarbeit
Evangelische Jugend
Jakobienchen Kabarett
Evang. Frauenbund
Gustav-Adolf-Frauen
Eine-Welt-Laden

St.-Jakobs-Kirche
Franziskanerkirche

Kath. Pfarrgemeinde

Zur Kirchengemeinde



Die Bauhütte von St. Jakob
 

An der St.-Jakobs-Kirche wird gebaut, seit es sie gibt, seit dem Jahr 1311 Anno Domini nämlich. Immerzu setzen Witterung und Umwelteinflüsse dem Bauwerk zu. Eindringendes Wasser lässt die alten Metalldübel, mit denen die Steine befestigt sind, rosten und beschädigt den Stein. Damit die kolossale Kirche erhalten bleibt, gibt es die Bauhütte von St. Jakob seit dem Jahr 1906. Sechs Jahre danach arbeiteten bereits 20 Steinmetze in der Bauhütte von St. Jakob.

Die Steinmetze tauschen zerstörte Krabben aus, reinigen Altäre, bessern Strebebögen aus, warten die Glocken und arbeiten maßstabsgerecht neue Fialtürmchen und Maßwerke aus dem Stein.

 

Steinmetz Thomas Ehrlinger hier auf dem Nordturm:

 

Seit einiger Zeit arbeiten unsere Steinmetze nahezu bei jeder Witterung am Helm des Nordturms, der ins Wanken geraten ist. Dort haben sie die beste Aussicht auf Rothenburg, die man sich denken kann!

Hier der Blick auf den Südturm:

 

Gerüste brauchen die Steinmetze nicht mehr so oft. In den letzten drei Jahren haben die beiden Kurse im Industrieklettern gemacht. Nun seilen sie sich einfach von den Türmen ab.

Als Eigentümerin des Kirchengebäudes hat die Kirchengemeinde von St. Jakob die gesamte Baulast. Das bedeutet, sie muß für die Baukosten der Kirche  selbst aufkommen ohne finanzielle Unterstützung z.B. der evangelischen Landeskirche von Bayern. In den kommenden Jahren kommen  Millionen Euro Kosten auf die Kirchengemeinde zu, weil im Kirchenschiff statische Bewegungen stattfinden, die nicht sein dürfen. Der erste Bauabschnitt im Jahr 2005/06 ist mit 1,7 Millionen Euro veranschlagt. St. Jakob muss rund 380.000 Euro davon selbst aufbringen und den Resten durch Spenden und Zuschüsse decken.

Das kirchliche Bauwerk soll den Besuchern und allen nachfolgenden Generationen erhalten bleiben. 2011 soll das mehrere Jahre dauernde Renovierungsprojekt abgeschlossen sein.

Wenn Ihnen die Restaurierung der St.-Jakobs-Kirche und die Arbeit der Bauhütte am Herzen liegt, freuen wir uns über eine Spende für die Erhaltung von St. Jakob:

 

 

So sieht man auf das Kirchenschiff vom Nordturm:





zurück...