Homepage des Gäste- und Touristenpfarrers der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakob Rothenburg
 Start Kontakt 

St.-Jakobs-Kirche
Franziskanerkirche
St.-Peter-und-Pauls-Kirche
St.-Wolfgangs-Kirche
Heilig-Geist-Kirche
St.-Johannis-Kirche
Kobolzeller Kirche
Herrgottskirche Creglingen

Gästepfarrer Gußmann
Die Kirchenführer/-innen
Spezialführungen
Kirchenmusik St. Jakob
Trauungen
Bauhütte

Pilgern in Bayern
Jakobswege um Rothenburg
Pilgerunterkünfte
Gebete zum Mitnehmen
Pilgersegnung
Praktische Tipps
Der Glaubensweg

Das Jüdische Rothenburg
Stolpersteine
Rothenburg unterm Hakenkreuz

Links für Gäste
Kultur in Rothenburg
Das Evangelische Bildungswerk
Kontakt

Datenschutzerklärung



Die Bauhütte von St. Jakob
 

An der St.-Jakobs-Kirche wird gebaut, seit es sie gibt, seit dem Jahr 1311 Anno Domini nämlich. Immerzu setzen Witterung und Umwelteinflüsse dem Bauwerk zu. Eindringendes Wasser lässt die alten Metalldübel, mit denen die Steine befestigt sind, rosten und beschädigt den Stein. Damit die kolossale Kirche erhalten bleibt, existiert die Bauhütte von St. Jakob seit dem Jahr 1906. Sechs Jahre später arbeiteten bereits 20 Steinmetze in der Bauhütte von St. Jakob.

 

Die Steinmetze tauschen zerstörte Stein-Krabben aus, reinigen Altäre, bessern Strebebögen aus, warten die Glocken und arbeiten maßstabsgerecht neue Fialtürmchen und Maßwerke aus dem Stein. 

Von den charakteristischen Doppeltürmen der St.-Jakobs-Kirche hat man die beste Aussicht auf Rothenburg, die man sich denken kann!

Als Eigentümerin des Kirchengebäudes hat die Kirchengemeinde von St. Jakob die gesamte Baulast. Das bedeutet, sie muss für die Baukosten der Kirche  selbst aufkommen und finanzielle Unterstützung z.B. der evangelischen Landeskirche von Bayern erst einwerben. 

Das kirchliche Bauwerk soll den Besuchern und allen nachfolgenden Generationen erhalten bleiben, darum sind ständig Ausbesserungsarbeiten nötig. 

 

Wenn Ihnen die Restaurierung der St.-Jakobs-Kirche und die Arbeit der Bauhütte am Herzen liegt, freuen wir uns über eine Spende für die Erhaltung von St. Jakob.

  




zurück...